Neufassung der TRGS 554 – Abgase von Dieselmotoren – 04/2019

Seit März 2019 gilt die neugefasste TRGS 554 über die Abgase von Dieselmotoren. Neben tech­ni­schen Anpas­sun­gen und redak­tio­nel­len Ände­run­gen, die sich auf das verän­derte Gefahr­stoff­recht bezie­hen, wird insbe­son­dere der verän­der­ten Tech­nik der Abgas­nach­be­hand­lung und neue­ren Erkennt­nis­sen in bestimm­ten Berei­chen detail­liert Rech­nung getra­gen.

Die Schutz­maß­nah­men werden nach der STOP‐Reihenfolge (1. S = Substitution; 2. T = Technische Schutzmaßnahmen; 3. O = Organisatorische Schutzmaßnahmen; 4. P = Persönliche Schutzmaßnahmen) verstärkt auf die Möglich­kei­ten der Substi­tu­tion veral­te­ter Geräte durch abgas­är­mere Tech­nik ausge­rich­tet. Wo das nicht möglich ist, muss zumin­dest mit zusätz­li­chen Parti­kel­fil­tern gear­bei­tet werden, denn insbe­son­dere in unter­tä­gi­gen oder geschlos­se­nen Berei­chen stel­len krebs­er­zeu­gende Dieselmotorabgase eine Gefahr dar.

Des Weiteren wird der Anwendungsbereich dahingehend erweitert, dass die TRGS 554 ab jetzt auch auf Abgase von Dieselmotoren im Freien Anwendung findet und gegenüber der bisherigen TRGS 554 spielen in dieser auch die Stickoxide eine größere Rolle. In dieser Folge werden Die Gefährdungsbeurteilung und Schutzmaßnahmen nun auf die Arbeitsplatzgrenzwerte (AGW) für Dieselmotoremissionen (u.a. Dieselrußpartikel, Stickstoffmonoxid, Stickstoffdioxid) ausgerichtet.