ASR A3.7

Die neue Arbeitsstättenregel ASR A3.7 „Lärm“ wurde am 18. Mai 2018 im Gemeinsamen Ministerialblatt vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) veröffentlicht. Sie gilt für das Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten und Arbeitsplätzen in Arbeitsräumen, um Gefährdungen und Beeinträchtigungen für Sicherheit und Gesundheit von Beschäftigten durch Lärmeinwirkungen zu vermeiden. Die neue ASR A3.7 „Lärm“ konkretisiert die Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung an die Schalldruckpegel in Arbeitsstätten sowie die Gestaltung der Arbeitsräume und enthält konkrete Vorgaben zu den je nach Tätigkeit zulässigen maximalen Beurteilungspegeln an Arbeitsplätzen, wobei die Tätigkeiten in drei unterschiedliche Tätigkeitskategorien eingeteilt werden.

Zudem legt die neue ASR A3.7 „Lärm“ die akustischen Anforderungen für verschiedene Arbeitsräume fest. Sie enthält auch Hinweise zu Lärmschutzmaßnahmen an der Quelle, auf dem Übertragungsweg und durch organisatorische Maßnahmen, erläutert die Lärmwirkungen und ermöglicht eine vereinfachte Beurteilung der Raumakustik.