ADR 2019 – 03/2019

Seit Anfang Januar 2019 gilt die neue Version des Europäischen Übereinkommens über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR 2019). Die Beförderung von Maschinen oder Geräten, die gefährliche Chemikalien enthalten, z.B. Verbrennungsmotoren oder Generatoren, hatten bislang die UN-Nummer 3363 und waren von den Vorschriften des ADR freigestellt. Diese UN-Nummer umfasst nunmehr nur noch solche Gegenstände, die gefährliche Stoffe im Rahmen der Grenzwerte für begrenzte Mengen enthalten. Bei Überschreitung der Grenzwerte müssen die Geräte und Maschinen künftig mit neuen UN-Nummern aus einer Liste mit zwölf UN-Nummern (3537 bis 3548) für verschiedene Gefahrstoffe in Gegenständen, Geräten und Maschinen gekennzeichnet werden.

Seit 2019 können Proben organischer Gefahrstoffe unter den UN-Nummern 3223 oder 3224 als „energetische Proben“ unter bestimmten Voraussetzungen befördert werden. Eine dieser Voraussetzungen ist die adäquate Verpackung, für welche neue Sondervorschriften und neue Klassifizierungsrichtlinien gelten.