42. BImSchV – Verordnung über Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider – 08/2017

Ab dem 19. August 2017 gilt die 42. BImSchV – Verordnung über Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider, die zahlreiche neue Pflichten und Vorgaben für die Anlagenbetreiber beinhaltet. Sie gilt für die Errichtung, die Beschaffenheit und den Betrieb von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen oder Nassabscheidern, in denen Wasser verrieselt oder versprüht wird oder anderweitig Kontakt mit der Atmosphäre kommen kann. Ziel der Verordnung ist es, zur Vorbeugung der Austragung von Legionellen, die von den o.g. Anlagen in die Atmosphäre emittiert werden können, durch eine Verordnung bundeseinheitlich die Anwendung des Standes der Technik sowie unmittelbar anwendbare technische und organisatorische Pflichten bei der Errichtung und dem Betrieb von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern umzusetzen, um Gefahren zu verhindern sowie die Auswirkungen dennoch eintretender nicht ordnungsgemäßer Betriebszustände zu mindern.

Wichtige gesetzliche Betreiberpflichten sind z.B. folgende:

  • Bereits vor Inbetriebnahme der Anlage sind Gefährdungsbeurteilungen inkl. Maßnahmenplänen bei Überschreitung von Grenzwerten durch hygienisch fachkundiges Personal zu erstellen.
  • Das Nutzwasser der Anlage ist betriebsintern alle zwei Wochen auf chemische, physikalische oder mikrobiologische Kenngrößen (z.B. Dip-Slide-Tests) zu untersuchen.
  • Alle drei Monate müssen akkreditierte Labore Proben des Nutzwassers entnehmen und die Parameter allgemeine Koloniezahl und Legionellen bestimmen.
  • In einem Betriebstagebuch sind alle wichtigen Informationen zur Anlage, die Ergebnisse der betriebsinternen und Laborprüfungen sowie ggf. ergriffene Maßnahmen (Untersuchung, Desinfektion, Reparatur) zu dokumentieren.
  • Ab dem 19. Juli 2018 müssen alle Anlagen der zuständigen Behörde innerhalb eines Monats angezeigt werden. Das gilt auch für die Änderung, Stilllegung von Anlagen oder einem Betreiberwechsel.
  • Alle fünf Jahre müssen Anlagen durch Sachverständige oder akkreditierte Inspektionsstellen überprüft werden.