13.BImSchV – Änderung der Verordnung über Großfeuerungs-, Gasturbinen- und Verbrennungsmotoranlagen – 04/2018

  1. BImSchV – Änderung der Verordnung über Großfeuerungs-, Gasturbinen- und Verbrennungsmotoranlagen:

Mit der letzten Änderung der 13. BImSchV erfolgte die Umsetzung der Inhalte der BVT-Schlussfolgerungen in Bezug auf die Herstellung von Zellstoff, Papier und Karton (Durchführungsbeschluss 2014/687/EU) für Anlagen mit einer Feuerungswärmeleistung von mehr als 50 Megawatt. Eingefügt wurden neue Bestimmungen über die Emissionsgrenzwerte für Schwefeldioxid und Schwefeltrioxid, für Ammoniak sowie für Stickstoffmonoxid und Stickstoffdioxid bei Einsatz von Ablaugen in Großfeuerungsanlagen. Die kontinuierlichen Messungen des Betreibers umfassen künftig auch die Massenkonzentration der Emissionen an Ammoniak und die Betriebsgröße Wasserstoffgehalt. Zudem wurden Übergangsregelungen für bestehende Ablaugekessel sowie für bestehende Feuerungsanlagen in Raffinerien eingefügt.